Tonbildfilmarchiv



Digitales Facharchiv für Zeitgeschichte mit Forschungs- und Bildungsmaterial aus der Zeit des deutschen Kaiserreiches, der Weimarer Republik und des 3. Reiches

Startseite     Bestellformular     Online-Markt     Downloads     Verweise

Lieder u. Märsche     Reden u. Berichte     Dokumentarfilme     Spielfilme     Wochenschauen     PDF-Bibliothek

Nutzerinformationen/Nutzungsbedingungen

Nachfolgende Nutzerinformationen und Nutzungsbedingungen sind verbindlich für sämtliche Seitenbesucher, wie beispielsweise Geschichtsinteressierte, Auftraggeber oder Besteller. Nebenabreden sind ausgeschlossen.

Bei diesem Facharchiv handelt es sich um eine privat geführte Findquellendatenbank mit kategorisierten Auflistungen fündig gewordener Materialien aus deutscher Zeitgeschichte bis zum Jahr 1945. Das Archiv ist ausschließlich für eine private Nutzung angelegt.

Die hier für Wissenschaft, Forschung und Lehre gelisteten Arbeitsmaterialien deutschsprachigen Ursprungs wurden durch aufwendige Suche von freien bzw. öffentlich zugänglichen Quellen, wie internationalen Medienportalen, dem IWM in London, Online-Archiven, Archiven in den USA, Russland oder der Ukraine, Stiftungen, Antiquariaten und privaten Sammlungen zusammengetragen. Regelmäßig werden neue Materialquellen erschlossen und diesem Archiv hinzugefügt.
Damit steht Interessierten eine umfangreiche Beschaffungsmöglichkeit originaler, zeithistorischer Forschungs-, Wissenschafts- und Arbeitsmaterialen, welche bis April 1945 entstanden und frei von jeglicher Geschichtsklitterung sind, zur Verfügung.

Die meisten hier aufgeführten Materialien gehören nicht zum Bestand des Tonbildfilmarchivs und werden je nach Erfordernis von Fremdservern geladen oder per Zusendung empfangen. Prinzipiell aber können von Interessierten durch entsprechende Eigenrecherche oben genannter Findquellen gesuchte Materialien selber beschafft werden. Aus verständlichen Gründen werden Quellenangaben von hier nicht weitergegeben, weil sie über das Internet zeitaufwendig eigenrecherchiert wurden. Sofern Interessenten nicht selbst fündig geworden sind, keine ausreichende Downloadkapazität besitzen, Fremdsprachehürden vorhanden sind oder mangels Kontakt zu Anbietern sonst nicht an das gesuchte Arbeitsmaterial gelangen, haben sie die Möglichkeit durch Auftrag in Form einer Bestellung das gesuchte Arbeitsmaterial auf kostenpflichtigen Datenträgern (CD-ROM) zu empfangen. Ausnahmsweise können Arbeitsmaterialien mit geringer Kilobytegröße auch als Anlage einer E-Mail beigefügt werden.
Die Möglichkeit der Weiterreichung bzw. Bereitstellung von Materialien oder die kostenlose Beauftragung zur Recherche wird nicht durch Prüfung eines sogenannten "berechtigten Interesses" oder ähnlichen Zensur- und Einschränkungskontrollen abhängig gemacht.
Es erfolgt über diese Plattform kein Verkauf der in den Datenbanken gelisteten Materialien. Bei den jeweiligen Gebührenangaben handelt es sich ausschließlich um die Kosten für den Datenrohling mit Hülle, einen Aufwandsausgleich für Recherche, der Materialaufbereitungen, Hostinggebühren für den werbefreien Betrieb dieser Internetpräsentation und Fremdserverzugangsgebühren. Die Weiterreichung von Materialien erfolgt unter anderem wegen ihrer Größe nicht über Downloads.
Die Urheber- oder Nutzungsrechte der hier gelisteten Materialien bleiben den Rechteinhabern vorbehalten. Informationen über die Rechtesituation können nicht gegeben werden. Recherchen hierzu obliegen dem Interessenten. Daher:

Sämtliche gelisteten Geschichtsmaterialien dieses Facharchivs werden ausschließlich auf den Grundlagen des Artikel 5, Absatz 1 des Grundgesetzes für die Bundesrepublik Deutschland („Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Eine Zensur findet nicht statt.") und den anwendungsverbindlichen Vorgaben der Europäischen Union sowie internationalen gesetzlichen Regelungen und Vereinbarungen zum Anerkenntnis der allgemeinen Regeln des Völkerrechtes und als Bestandteil des deutschen Bundesrechtes gemäß Artikel 25 Grundgesetz, zur historischen Aufarbeitung und Lehre für Recherche oder Weiterreichung bereitgestellt.
Hierzu gehört die rechtsverbindliche Grundrechtecharta (EU-Grundlagenvertrag, Vertrag von Lissabon, Reformvertrag) über das uneingeschränkte Recht der straf- und verfolgungsfreien Meinungs- und Bildungsfreiheit und der damit verbundenen souveränen Selbstbestimmung aller EU-Bürger entsprechend Artikel 11 („Jede Person hat das Recht auf freie Meinungsäußerung. Dieses Recht schließt die Meinungsfreiheit und die Freiheit ein, Informationen und Ideen ohne behördliche Eingriffe und ohne Rücksicht auf Staatsgrenzen zu empfangen und weiterzugeben.“), des Artikel 19, 217 A (III) der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte („Jeder hat das Recht auf Meinungsfreiheit und freie Meinungsäußerung; dieses Recht schließt die Freiheit ein, Meinungen ungehindert anzuhängen sowie über Medien jeder Art und ohne Rücksicht auf Grenzen Informationen und Gedankengut zu suchen, zu empfangen und zu verbreiten.“), die Europäische Konvention zum Schutze der Menschenrechte und Grundfreiheiten in Artikel 10 und der internationale Pakt über bürgerliche und politische Rechte Band 256, Seite 308.
Die Inhalte dieses Facharchivs dienen darüber hinaus ausschließlich der staatsbürgerlichen Aufklärung, der Kunst oder der Wissenschaft, der Forschung oder der Lehre, der Berichterstattung über Vorgänge des Zeitgeschehens, der Geschichte oder ähnlichen Zwecken entsprechend im Sinn des § 86 (3) des Strafgesetzbuches der Bundesrepublik Deutschland, besonders aber auch der authentischen Information und Darstellungsaufklärung deutscher Geschichte, der Mahnung für Frieden und Einhaltung von Menschenrechten.
Gemäß der Rechtsprechung des deutschen Bundesgerichtshofes (BGH) dient eine Online-Verbreitung (Ausnahme bestimmter Strafverbote § 86, 86a, 130 StGB) auch allgemein der staatsbürgerlichen Aufklärung, da sie zur Anregung der politischen Willensbildung und Verantwortungsbereitschaft des Staatsbürgers und damit zur Förderung seiner politischen Mündigkeit Wissen vermittelt.
Ein Großteil der hier gelisteten Materialien entstand bereits vor mehreren Generationen, nämlich während der Zeit der Weimarer Republik oder des Nationalsozialismus und unterliegt heute, viele Jahrzehnte danach noch immer speziell in der Bundesrepublik Deutschland besonderen Nutzungsbedingungen. Entsprechend deutscher Gesetzgebung und darüber hinaus werden in diesem Facharchiv zur Abwehr kinder- und jugendgefährdender Medieninhalte keine Liedtexte, Schriften, Bilder, Filme und dergleichen Online zugänglich gemacht, welche Themen dieser Zeit berühren. Einige zu vermittelnde Filmdokumente können in der Deutschland wegen ihres damals ausgeprägt propagandistischen oder kriegerischen Inhalts noch heute nach über 70 Jahren Beschränkungen unterliegen und dürfen nur unter fachlicher Begleitung gesichtet werden, was eine private Recherche, wissenschaftliche Forschung oder Bildung nicht verbietet.

In diesem Zusammenhang wird rein vorsorglich darauf hingewiesen, dass ich mich ausdrücklich von jeglicher rechtsradikaler oder neofaschistischer Gesinnung distanziere. Alle Beschreibungen und Informationsangebote ergeben sich ohne Wertung aus den Inhalten der einzelnen zeithistorischen Dokumente. Auch wenn einige Ton-, Bild- oder Filmelemente unbestritten schon damals fragwürdigen Anspruch hatten, heute mehr denn je befremdlich wirken, so sehr erfüllen sie die Notwendigkeit für eine Möglichkeit der staatsbürgerlichen Aufklärung, objektiver, unverfälschter Geschichtsdarstellung und politischer Diskussionen.

Lehr- und Informationsmaterial aus diesem Facharchiv wird nicht an Personen vermittelt oder weitergereicht, welche in irgendeiner Art und Weise Anhaltspunkte dafür geben, dass sie gegensätzliche Interessen verfolgen, als die hier vorgetragenen. Ausdrücklich nicht erwünscht ist eine Verlinkung von tendenziösen Internetpräsentationen, gleich welcher Art, Sprache oder Herkunft.

Sollten Sie auf diesen Seiten Unstimmigkeiten vorfinden, welche den oben genannten deutschen gesetzlichen Bestimmungen nicht entsprechen bzw. zur Vermittlung für Forschung und Lehre nicht geeignet sind, dann bitte benachrichtigen Sie mich umgehend. Betreffendes wird alsdann nach Prüfung entfernt oder abgeändert. Bitte informieren Sie mich auch, falls Sie fehlerhafte Angaben gefunden haben. Alle Daten und Bezeichnungen in diesem Archiv sind vorbehaltlich versehentlicher Fehlbeschreibungen ohne Gewähr, so dass deshalb Rechtsansprüche nicht gestellt werden können.
Für Materialien, die sich im eigenen Fundus des Archivs befinden bin ich nach bestem Wissen und Gewissen bemüht die Rechte Dritter, soweit legitime Rechte nach dem UrhG an diesen bestehen, zu wahren. Grundsätzlich jedoch liegen die Rechte beim Urheber. Nach mindestens mehr als sieben Jahrzehnten ist es durch die wechselvolle Geschichte Deutschlands nicht immer möglich, den eindeutigen Urheber für ein Werk ausfindig zu machen. Dies betrifft oft Materialien aus der Zeit zwischen 1933 und 1945, weil auf Befehl der alliierten Militärbehörden mit dem Sieg über das 3. Reich alle nationalsozialistischen Strukturen aufgelöst, verboten oder enteignet und deren Bestände als Beutegut beschlagnahmt wurden.

Eine nachweislich legitime Rechteübertragung gemäß UrhG von Werken der Urheber und damaligen Rechteinhabern aus der Zeit des deutschen Kaiserreiches, der Weimarer Republik und des 3. Reiches an staatliche Archive, Privatunternehmen oder Gesellschaften der erst im Jahr 1949 jeweils neu gegründeten beiden deutschen Staaten BRD und DDR ist nach eingehender Recherche nicht bekannt und konnte auf Anfrage von diesen nicht belegt werden.

Falls Sie trotzdem vermuten, dass von dieser Internetpräsenz aus eines Ihrer Schutzrechte verletzt wird, teilen Sie mir dies bitte sofort mit, damit umgehend Abhilfe geschaffen werden kann. Bitte nehmen Sie zur Kenntnis, dass die kostenpflichtige Einschaltung eines Rechtsbeistandes nicht meinem wirklichen oder mutmaßlichen Willen entspricht.

Mit einem Weiterreichungsauftrag in Form einer Materialbestellung über das Tonbildfilmarchiv bestätigen Sie, dass Sie dieses nur zu oben genannten Zwecken verwenden und nach den gesetzlichen Bestimmungen handhaben werden. Alle Angaben und Abbildungen dieser Internetpräsentation wurden nach bestem Wissen und sorgfältiger Prüfung erstellt. Die Listungen dieses Facharchivs erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit oder Fehlerfreiheit. Von daher können keine Ansprüche, gleich welcher Art, geltend gemacht werden. Bitte informieren Sie mich auch, wenn Sie fehlerhaftes entdeckt haben, damit dieses schnellstens korrigiert werden kann.

 

 

Nutzungsbedingungen

Allgemeines
Die Internetpräsentation tonbildfilmarchiv.de wird rein privat betrieben. Die Recherche, Vermittlung oder Weiterleitung gelisteter Materialien des Archivs erfolgt auf Grundlage der Nutzungsbedingungen. Für Interessenten besteht auf Anfrage die Möglichkeit Geschichtsmaterial deutschsprachigen Ursprungs bis April 1945 zu tauschen, sofern es für die Inhalte dieses Facharchivs eine bezugnehmende Erweiterung bedeutet.

Beschaffungsauftrag//Vermittlung/Bestellung/Versand
Es besteht kein Anspruch auf Recherche, Vermittlung oder Weiterleitung von Materialien. Jedem/r Bechaffungsauftrag/Bestellung folgt eine detaillierte Auftrags- bzw. Bestellbestätigung per E-Mail an die im Online-Bestellformular angegebene E-Mail Adresse. Daher ist es zwingend notwendig auf eine korrekte Schreibweise der E-Mail Adresse zu achten. Bei bestehenden Unklarheiten sollten die Interessenten vor ihrer Erwerbsabsicht eine Anfrage über das Kontaktformular stellen. Ein Kaufvertrag entsprechend BGB § 433 wird wirksam, wenn der Artikel an den Empfänger versandt wurde oder die Vorauszahlung des Bestellers eingetroffen ist. Zugleich verpflichten sich die Empfänger zur Abnahme ihrer speziell für Sie gefertigten Zusammenstellung. Die Aufwendungen wegen einer Annahmeverweigerung tragen in jedem Fall die Auftraggeber bzw. Besteller.
Beschaffungsaufträge bzw. Bestellungen können über das dafür bereitgestellte Online-Bestellformular oder formlos per E-Mail mit allen erforderlichen Angaben wie Materialnummer und -bezeichnung, Lieferanschrift und Zahlungswunsch gemacht werden. Der Auftraggeber bzw. Besteller erhält eine Zahlungsfrist von 10 Tagen ab dem Tag seines Auftrags bzw. seiner Bestellung. Ist innerhalb dieses Zeitraums kein Zahlungseingang erfolgt, wird die Bestellung bzw. der Beschaffungsauftrag storniert.

Gebühren/Versandkosten
Für die Lieferung gelten die Gebühren und Preise zum Zeitpunkt der Bestellung. Sämtliche Gebühren und Preise sind in Euro (EUR) angegeben. Andere Währungen werden nicht akzeptiert. Die Versandkosten gehen zu Lasten des Auftraggebers bzw. Bestellers. Der Versandkostenanteil jedes Auftrags muss individuell berechnet werden, wobei immer die für den Interessenten günstigsten Versandkosten ermittelt werden. Das Porto richtet sich nach den aktuellen Preistabellen der DPAG oder anderer infrage kommender Zustelldienste.
Dem Interessenten wird prinzipiell in seiner detaillierten Beschaffungs- bzw. Bestellbestätigung der zu zahlende Gesamtbetrag mitgeteilt. Dieser steht in Abhängigkeit vom Zahlungswunsch und setzt sich aus der Summe der allgemeinen Aufwands- und Abwicklungsgebühr, dem Sendungsgewicht und dem Porto zusammen. Sollte der Interessent gesonderte Wünsche zum Versand haben, so muss er dies mit seinem Bestellauftrag mitteilen.

Reklamation
Ausgeschlossen ist eine Rücknahme von Arbeitsmaterialien, welche über das Facharchiv speziell für den Auftraggeber bzw. Besteller zur Weiterleitung zusammengestellt oder von Fremdfirmen bzw. Fremdarchiven für ihn zusammengestellt wurden. Alle Arbeitsmaterialien werden erst durch Auslösen eines Beschaffungsauftrags bzw. Bestellung und erfolgtem Zahlungseingang und damit auf Wunsch des Interessenten zusammengestellt. Eine Rücknahme von Artikeln ist nur möglich, wenn der Sendungsinhalt nicht der Formularangaben des Interessenten entspricht oder sich ein Defekt eines Materials eingestellt hat. In diesem Fall hat der Auftraggeber Anspruch auf kostenlosen Ersatz.
Dem Auftraggeber bzw. Besteller wird prinzipiell empfohlen, einen versicherten und damit jedoch etwas teureren Versand anzumelden. Sofort nach Erhalt der Sendung ist der Empfänger verpflichtet, diese auf Richtigkeit zu prüfen und mir eventuelle Beanstandungen umgehend in geeigneter Form (E-Mail, Kontaktformular) mitzuteilen.
Sollte eine berechtigte Reklamation vorliegen, so wird sie umgehend zugunsten des Interessenten korrigiert. Zu berücksichtigen ist, dass es sich bei allen Materialien um teils über 100 Jahre altes, zeithistorisches Arbeitsmaterial handelt. Demnach müssen teils erhebliche Abstriche beim Qualitätsanspruch gemacht werden. Weder Lückenhaftigkeit noch mangelhafte Qualität berechtigen aus diesen Gründen zu einer Rückerstattung der entrichteten Datenträgergebühr.
Ein Umtausch- oder Reklamationsrecht ist prinzipiell ausgeschlossen, wenn der Interessent meint, die Qualität des Arbeitsmaterials sei ihm zu schlecht. Die über das Facharchiv vermittelten Geschichtsmaterialien sind mindestens über 75 Jahre alt, aus unterschiedlichen Epochen, von unterschiedlicher Herkunft, mit unterschiedlicher Digitalisierungsverfahren bearbeitet und daher von verschiedener Qualität. Qualitätsansprüche aus heutiger Zeit schließen sich daher von vornherein aus. Die beschriebenen Qualitätsbewertungen erfolgten durch Übermittlung der Findquellen rein subjektiv und sind jeweils beschrieben. Für Bildung, Wissenschaft, Forschung und Recherche sind nur die Materialien für eine Weiterleitung gelistet, die noch eine maximal genügende Qualität (Schulnote >4) besitzen und für Interessenten dienlich sein könnten.

 

 

 

Seitenverzeichnis / Anbieterkennung / Kontakt

© tonbildfilmarchiv 2020